Startseite

Umfrage
Termine

Apr
24
Mi
Vorstandssitzung
Apr 24 um 16:00 – 18:00
Mai
5
So
Spaziergang im Schlosspark Charlottenburg – Bitte anmelden!
Mai 5 um 11:00 – 13:00

Ein Blick über die Bezirksgrenzen: Wenn wir im Schlossgarten Charlottenburg den großartigsten Barockgarten Berlins bewundern, dann ist dies einem Schüler Le Nôtres zu verdanken, den Sophie Charlotte engagierte. Ab 1697 – der Bau ihres Palais hatte soeben begonnen – legte der 1632 geborene Gärtner Siméon Godeau in Charlottenburg eine der ersten französischen Barockanlagen in den deutschen Ländern an. Heute ist der gepflegte, historisch bedeutende Park ein sehr beliebtes Touristenziel. Überlaufen ist er jedoch selten. Die Besucher verhalten sich vornehm zurückhaltend – ausgelassene Freizeitaktivitäten werden ohnehin nicht geduldet – und staunen über die Pracht der Anlage.

Uns wird der Fachbereichsleiter Park Charlottenburg bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Herr Klein, durch den Park führen.

ACHTUNG: Da der Verein eine Führung einkaufen muss, ist eine verbindliche Anmeldung (max. 40 Personen) erforderlich.

Mai
26
So
Blütenvielfalt in den Gärten der Welt
Mai 26 um 11:00 – 12:30

Diese Spezialführung in den Gärten der Welt wird sich besonders mit den unterschiedlichen Pflegeanforderungen befassen, mit denen sich die Gärtner auseinanderzusetzen haben. Die Parkmanagerin Frau Buhe ist als sachkundige Führerin angefragt.

Verein

Der Verein der „Freunde der Gärten der Welt“ hat sich am 1. September 2009 im „Saal der Empfänge“ des Orientalischen Gartens gegründet. Die Zahl der Mitglieder wächst beständig: interessierte Bürger aus Berlin und dem Umland, Landschaftsarchitekten, Vertreter von Wohnungsunternehmen und der Grün Berlin GmbH.

Der Verein hat sich das Ziel gestellt, historische, kulturelle, regionale und religiöse Grundlagen sowie Hintergründe der Gartenkunst zu vermitteln. Auf diese Art und Weise will er das einmalige Ensemble der Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn noch bekannter machen. So sollen auch Brücken zum Kennenlernen und besserem Verständnis anderer Kulturen gebaut werden. Wichtig dafür sind ihm deswegen Kontakte zu den Partnerländern und Partnerstädten der einzelnen Gärten. Führungen, Vorträge und Fachtagungen stehen auf dem Programm, der Verein wird künftig auch Publikationen verschiedener Art herausgeben.