Ein “Gartenfest für alle Sinne”, auch für die Freunde der Gärten der Welt

Das war auch für alle Freundinnen und Freude der Gärten der Welt ein besonderes Ereignis: Der gemeinsame Besuch der diesjährige LaGa (7. Landesgartenschau in Brandenburg vom 14.4.-31.10.2022) in der Spargelstadt Beelitz unter sachkundiger Führung.

Herr Biermaier fand aufmerksame Zuhörer
Es gilt das gesprochene Wort!

Das Gelände der Landesgartenschau, zum Teil auf einer großen ehemaligen Brache, einem weitläufigen Feuchtgebiet und auch landwirtschaftlich genutzten Flächen angesiedelt, konnte durch abwechslungs- und einfallsreiche sowie liebevoll inszenierte Garten-Kompositionen mit zauberhaften Details zu einem einladenden Garten- und Landschaftspark entwickelt werden. Ein Beispiel: Über 1,5 Millionen Pflanzen wurden hier in die Erde gebracht, Altes mit Neuem verbunden.

Die alte Wassermühle

Die Ruine des Beelitzer Klärwerks wurde zu einer eindrucksvollen Gesamtkomposition für Pflanzen und Tiere mit einer weithin sichtbaren Fontäne umgestaltet. Eine große neue Veranstaltungsbühne bietet Platz für maximal 1700 Menschen. Und den größten Spielplatz der Region mit einer Ausdehnung von 6000 Quadratmetern und ungezählten Spielgeräten und Überraschungen gibt es auf dem LaGa-Gelände auch.

Am dem fast heißesten Julitag des Jahres haben sich die Freunde der Gärten der Welt aufgemacht, um die LaGa in Beelitz in Augenschein zu nehmen. Eine gelungene Veranstaltung! Auch dank der kompetenten und kurzweiligen Zwei-Stunden-Führung durch Peter Biermaier, der kenntnisreich und mit Stolz und Freude durch diese Gartenschau mit ihren Themen, Plätzen, Gebäuden und Skulpturen führte.

Im Schatten ist es auszuhalten

Viele Monate haben ungezählte Menschen, darunter viele engagierte Bürgerinnen und Bürger vor Ort mitgearbeitet, um diese wirklich eindrucksvolle Ausstellung zu entwickeln und zu gestalten. „Die Ausstellung soll genutzt und gelebt werden“, sagt Peter Biermeier. Viele lauschige Plätze, schattenspendende Alleen, Liegewiesen (die offiziell zur Nutzung auffordern), Wasserläufe mit lustigen Kleinplastiken sowie die unendlich vielen bunten Blumenbeete runden das eindrucksvolle Bild der Gartenausstellung ab.

In der Stadt mit den restaurierten alten Häusern setzt sich dieses Bild fort. Selbst die Stadtkirche ist zur wohltemperierten Blumenhalle ohne Gestühl aber mit Orgel und Kanzel geworden.

Abkühlung in der Kirche, die zur Blumenhalle wurde

Über 250.000 Besucher sind bereits im Juli registriert worden. Das Ziel, 415.000 Besucher nach Beelitz zu bringen, ist realistisch. Denn es wird viel geboten, auch hochkarätige Veranstaltungen, die dann im Eintrittspreis enthalten sind. Und neue Ideen zur Gartengestaltung gibt es sehr viele, natürlich gratis.

Die LaGa – ein Fenster nicht nur nach Beelitz!

Text: G. Krug, Fotos: A. Beer, K. Hoffmann, G. Krug, A. Paschke